Hiermit bestelle ich folgenden Artikel:

Kurzzusammenfassung der erfindewas.de Anleitung. Preis: 0,- Euro

E-Mail:

Endbetrag der Bestellung: 0,- Euro





Unser persönlicher Telefon-Service für Sie:

Mailen Sie uns Ihre Telefonnummer an info@erfindewas.de und wir rufen Sie in Ihrem Wunschzeitraum an und beantworten unverbindlich all Ihre Fragen zu unserer Anleitung! Ein persönliches Gespräch sagt mehr als tausend Webseiten!

In 4 STUFEN zum Erfolg!

Mit unserer Anleitung für wirklich JEDEN und völlig OHNE VORBEDINGUNGEN machbar!



Wir zeigen Ihnen 100% laiengerecht und Schritt für Schritt eine von uns selbst erfolgreich angewendete 4-stufige Vorgehensweise. Alles wird genau angeleitet. Sie benötigen kein Vorwissen, keine Idee und auch keine überdurchschnittliche Kreativität oder sonstige Fähigkeiten. Die 4 Schritte lauten: 1. Zunächst müssen Sie eine geeignete (Grund)Idee im Alltag erkennen/entwickeln/ersinnen. 2. Aus dieser (Grund)Idee muss dann (gedanklich) eine konkrete Vorrichtung, also eine konkrete Anordnung von Bauteilen gemacht werden, die gemäß den Kriterien des Patentamtes schutzfähig ist. 3. Diese Vorrichtung/Anordnung muss dann in fachgerechter Weise im Anmeldetext für das Patentamt (Schutzschrift, s.u.) beschrieben und definiert werden. Das ist die eigentliche Anmeldung, die man zum Patentamt senden muss und für die man 40 Euro zahlt, für die ersten 3 Jahre Schutz. 4. Nach dem bestätigten Eingang der Anmeldung beim Patentamt zeigen Sie die Idee, die Ihnen zu diesem Zeitpunkt bereits niemand mehr wegnehmen kann, dann geeigneten Unternehmen, um diese dazu zu bewegen entsprechende Produkte herzustellen und zu verkaufen, wobei Sie (als Erfinder) daran mitverdienen.


Denken Sie beim Thema “Erfindung” bitte nicht ausschließlich an komplexe Geräte. Bereits einfachste Vorrichtungen können schutzfähig und damit eine Erfindung sein! Unser Alltag ist voll von (vom Aufbau her) einfachen Produkten. Selbst simpelste Alltagshelfer oder “Gimmiks” können am Markt sehr erfolgreich sein. Zahllose Patente und Gebrauchsmuster schützen ganz einfache Vorrichtungen – die oftmals von Privatpersonen erdacht wurden. Komplexität ist KEIN Kriterium für die Schutzfähigkeit einer Idee. Das wovon wir hier sprechen, kann sich wirklich jeder ausdenken.


Geeignete Grundideen haben die meisten Menschen sogar bereits im Kopf. Ein im Alltag erkanntes allgemeines kleines “Komfort-Problem” – welches es mit einer neuen Vorrichtung oder der Veränderung einer bestehenden Vorrichtung zu lösen gilt – kann bereits ein solcher geeigneter Ideenansatz sein. Mit Hilfe des von uns erstmals in dieser Form vermittelten Spezialwissens und einem speziellen Teil der Anleitung, der Ihnen das “Ideenbekommen” beibringt, werden Sie geeignete Ideen überall im Alltag erkennen/entdecken/ersinnen und können daher auch ohne bereits (Grund)Ideen im Kopf zu haben jederzeit starten.


Aus einer (Grund)Idee lässt sich in vielen Fällen durch eine von uns detailliert beschriebene systematische Vorgehensweise eine schutzfähige Vorrichtung/Konstruktion – also eine “Erfindung” – machen. Falls die Idee das nicht hergibt, bemerkt man das recht schnell und kann es mit einer anderen Idee probieren. Alles was man dazu tun muss besteht aus rein gedanklichen Arbeiten und einer Intertnetrecherche. Darauf basierend erfolgt das Verfassen eines geeigneten Textes zur Beschreibung und zur Definition (eine Art Bauplan/Bauanleitung) der Idee. Diesen Text – die sogenannte Schutzschrift – sendet man zum Patentamt und zahlt nur 40 Euro für die ersten 3 Jahre Schutz. Wenn man durch unsere einzigartige Anleitung alles genau erklärt bekommt und weiß worauf es im Detail ankommt und wie man in jedem einzelnen Schritt vorgehen muss, benötigt man keinen Patentanwalt um eine fachgerechte Anmeldung vorzunehmen und den Schutz zugesprochen zu bekommen.



Nur einige Stunden einmaliger Arbeitsaufwand!

Nebenher und online zu erledigen!

Nur 40 Euro Kosten je Versuch!

Im Erfolgsfall: Dauerhaftes passives Einkommen!



Hiermit bestelle ich folgenden Artikel:

Kurzzusammenfassung der erfindewas.de Anleitung. Preis: 0,- Euro

E-Mail:

Endbetrag der Bestellung: 0,- Euro




Unser persönlicher Telefon-Service für Sie:

Mailen Sie uns Ihre Telefonnummer an info@erfindewas.de und wir rufen Sie in Ihrem Wunschzeitraum an und beantworten unverbindlich all Ihre Fragen zu unserer Anleitung! Ein persönliches Gespräch sagt mehr als tausend Webseiten!

Haben Sie im Alltag ab und zu Ideen, zum Beispiel für eine kleine Produktverbesserung oder für ein neuartiges Produkt? Dann ist das hier Beschriebene geradezu ein MUSS für Sie! Bereits ein erkanntes allgemeines (Komfort-)Problem genügt als Ideenansatz!  … Und wenn Sie noch keine Ideen dieser Art hatten, dann werden Sie durch das hier vermittelte Spezialwissen garantiert welche bekommen! 



Viele Menschen haben ab und zu – meist während sie im Alltag mit irgendeinem kleinen (Komfort-)Problem konfrontiert sind – spontane oder zielgerichtet ausgedachte Einfälle für kleine Produktverbesserungen oder für neue Produkte. Solche Einfälle sind ideal um den hier beschriebenen chancenreichen Weg nebenher und risikofrei auszuprobieren. Selbst wenn Sie bisher nur ein allgemeines Problem erkannt, aber noch keine konkrete Idee zu dessen Lösung im Kopf haben, kann dies bereits genügen, um daraus mit Hilfe des Spezialwissens aus unserer Anleitung eine schutzfähige und vermarktbare Erfindung zu machen. Und sogar wenn Sie bislang noch gar keinen Blick für ungelöste allgemeine Probleme hatten, für deren Lösung noch “etwas erfunden” werden kann, dann werden Sie diesen Blick durch unsere Anleitung  ganz automatisch bekommen, da Sie durch das vermittelte Spezialwissen erkennen und verinnerlichen, wie einfach eine schutzfähige Idee aussehen kann und wie man eine solche Idee zielgerichtet mit einer von uns speziell entwickelten Herangehensweise (gedanklich) entwickelt. … Bisher haben Sie vermutlich davon abgesehen, Ihre gegebenenfalls bereits vorhandenen Ideen(-ansätze) oder erkannte Probleme überhaupt ernsthaft und weitergehend zu überdenken. Wer weiss denn überhaupt auch schon so genau, was als Erfindung gelten kann und dass man es auch ohne teuren Patentanwalt ohne Risiken machen kann. Der gesamte Weg des Schutzes einer Idee  ist bei den allermeisten Menschen überhaupt gar nicht “auf dem Schirm”! Dieser ja durchaus in seinen vielen Vorzügen bekannte Weg erscheint “Normalbürgern” zu weit weg, man traut sich eine Erfindung nicht zu und hält das ganze Unterfangen für zu teuer und somit riskant. Dabei kann wirklich JEDER eine schutzfähige Idee haben beziehungsweise zielgerichtet (gedanklich) entwickeln. 



Selbst einfachste Ideen können schutzfähig sein! Sogar ein einzelnes Bauteil mit einer spezifischen Formgebung. ”Kompliziertheit” ist keine Vorraussetzung. Jeder kann für nur 40 Euro einen Schutz selbst(!) erwirken – wenn er nur genau gezeigt bekommt wie man es erfolgversprechend macht!



Man denkt ja beim Thema Erfindung schnell an berühmte Beispiele wie die Glühbirne oder das Telefon oder andere komplizierte technische Geräte. So etwas erfindet man natürlich nicht einfach mal so. Aber ein großer Teil aller Patente und Gebrauchsmuster schützt ganz simple Vorrichtungen. Das kann ein einzelnes Bauteil mit einer spezifischen Formgebung sein. Denn Komplexität ist entgegen der allgemeinen Vorstellung keine Voraussetzung für eine beim Patentamt schutzfähige Erfindung. Jeder kann also mit einer kleinen (Alltags-)Idee zum Erfinder werden und die Erfindung als Patent oder als Gebrauchsmuster anmelden und somit für sich schützen. Einen solchen Schutz beim Patentamt zu erlangen muss nicht so teuer sein wie allgemein angenommen, denn es besteht keine Patentanwaltspflicht bei der Anmeldung, so dass es jeder ausgesprochen günstig selbst machen kann. Die reinen Amtsgebühren betragen lediglich 40 Euro für die ersten 3 Jahre Schutz. Jedoch ist es dem Laien keineswegs so ohne weiteres möglich, eine solche Anmeldung in einer Weise durchzuführen, die auch erfolgversprechend ist. Daher beauftragt man normalerweise einen Patentanwalt, der das ganze Unterfangen aber leider teuer und somit riskant macht. Mit unserer Anleitung ändert sich dies nun!



Wir zeigen Ihnen in einer deutschlandweit einzigartigen Online-Anleitung ganz detailliert und Schritt für Schritt wie es geht! Sie erhalten nicht nur das benötigte Wissen, sondern eine konkrete Arbeitsanleitung für jeden einzelnen (gedanklich) notwendigen Schritt. Sie kommen nie ins Stocken!



Dank unserer deutschlandweit einzigartigen, laiengerechten Schritt-für-Schritt Anleitung benötigen Sie keinen Patentanwalt oder alternativ dazu hunderte Stunden eigene und aufwändige Informationseinholung. Wir erläutern Ihnen die für Ihre Arbeiten relevanten Bereiche des Themengebietes „Schutzrechte“ ganz anschaulich und leiten dabei alle notwendigen Überlegungen und Arbeiten detailliert an, so dass Sie alles leicht nachvollziehen, verstehen und auf Ihre eigene(n) Idee(n) übertragen können. Von den ersten Gedanken zur konstruktiven Konkretisierung Ihrer Grundidee, über die notwendige Recherchen ob die Idee auch wirklich neu ist und dabei auch die amtlichen Kriterien für eine Einstufung als „erfinderisch“ erfüllt, bis zur Anmeldung beim Patentamt und schließlich der Vermarktung des Schutzrechtes an Unternehmen, wird alles Punkt für Punkt in einer Art Arbeitsanleitung erklärt. Dabei sind es weniger die formalen Dinge, die den Laien vor Probleme stellen, denn in formaler Hinsicht ist so eine Schutzrecht-Anmeldung einfacher als gemeinhin gedacht und daher ja vom Gesetz her jedem auch ohne patentanwaltliche Hilfe gestattet. Vielmehr sind es die umfangreichen notwendigen gedanklichen Arbeiten rund um die genaue konstruktive Ausgestaltung der Idee und deren Beschreibung und Definition bei der Anmeldung, die den Laien vor Schwierigkeiten stellen. Und genau hierzu findet sich derzeit nirgendwo sonst eine detaillierte und alle Zusammenhänge erklärende Anleitung im Netz oder in Buchform, stattdessen wird überall letztlich auf die Dienste eines Patentanwaltes verwiesen. … Unsere Anleitung ist die erste und bislang einzige ihrer Art. Nirgendwo sonst erklärt man Ihnen im Detail, wie Sie die wirklich kennzeichnenden Merkmale Ihrer Idee sicher identifizieren und in den sogenannten Schutzansprüchen so definieren, dass sie geschützt werden können und einen wirksamen Schutz vor Nachahmungen gewährleisten. … Der einzigartige Kern unserer Anleitung beschreibt Ihnen bis ins Detail, wie Sie, ausgehend von Ihrer eigenen Idee, die Schutzschrift zu verfassen haben. Eine systematische Vorgehensweise überlässt dabei nichts dem Zufall und kann von jedem sofort angewendet werden. … Sie tun damit das, was auch jeder Patentanwalt (für Sie) tun würde. So sparen Sie sich dessen Kosten.



Das vermittelte Spezialwissen wird Ihren Ideenreichtum extrem steigern! Weil Sie dann wissen worauf es ankommt. Ganz von alleine werden Sie im Alltag überall kleine und größere Möglichkeiten erkennen. … Es ist wie so oft im Leben: Zusätzliches Wissen verändert den Blick auf die Dinge.



Mit dem vermittelten Spezialwissen können Sie aber nicht nur Ihre bisherigen Ideen ohne Patentanwalt und somit sehr günstig selbst beurteilen und im Positivfall dann durch eine fachgerechte(!) Anmeldung wirksam schützen sowie anschließend vermarkten. Sondern Sie können damit zusätzlich künftig zielgerichtet schutzfähige Ideen ( = Erfindungen) entwickeln, da Sie die entsprechenden Kriterien die daran geknüpft sind – an die auch die Prüfer beim Amt gebunden sind – genau kennen und vor allem auch verstehen und da Sie dann zudem wissen, WIE einfach eine schutzfähige Idee (konstruktiv) aussehen kann. Das motiviert ungemein und öffnet den Blick im Alltag. Sie werden in der Folge bei einem Gang mit offenen Augen durch Ihren Lebensalltag überall Möglichkeiten entdecken, etwas zu verbessern, zu erweitern, Dinge neu zu kombinieren oder auch etwas ganz Neues zu konstruieren. Bereits vorhandene oder neu entwickelte Ideenansätze können Sie dabei zuverlässig in “aussichtsreich” und “nicht aussichtsreich” unterteilen und zur Not noch Änderungen der konstruktiven Umsetzung einer (Grund-)Idee so vornehmen, dass das Ergebnis den Anforderungen des Patentamtes entspricht und schutzfähig ist. … Mit diesem Wissen tut sich jedem halbwegs ideenreichen Menschen ein ganz neues Universum an Möglichkeiten auf. Da Sie eine Schutzrechtanmeldung zum Gebrauchsmuster oder Patent dann selbst sehr günstig erledigen können, haben Sie nichts zu verlieren und können es einfach mal probieren. … Wir alle sind ständig umgeben von Produkten in denen viele Schutzrechte “verbaut” sind, an denen die jeweiligen Erfinder mitverdienen. Unzählige private Erfinder haben so bereits (finanzielle) Erfolge erzielt. Es gelingt sicherlich nicht immer und sogar sofort. Aber wenn man es derart günstig und risikolos mehrfach probieren kann, kommt der Erfolg vielleicht mit der Zeit. Problemlos können Sie zum Beispiel auch mehrere Ideen gleichzeitig angehen, denn alle notwendigen Arbeiten können Sie sich selbst zeitlich frei einteilen und daher nebenher erledigen.



Dieser Weg bietet einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Methoden zum Aufbau einer Einnahmequelle, egal ob online oder offline. Mit einem Ideen-Schutz kann man mit nur einmaliger Arbeit ein dauerhaftes passives Einkommen erzielen. Die Idee selbst wird zum Handelsgut. 



Ein Schutzrecht wie ein Gebrauchsmuster oder ein Patent für eine Erfindung zu erhalten, hat den einzigartigen Vorteil, dass Sie dieses Recht dann geeigneten Unternehmen zum Kauf oder zur Lizenzierung anbieten können. Dadurch profitieren Sie von der Erfindung, ohne sie dazu selbst herstellen und verkaufen zu müssen und dabei die entsprechenden Risiken zu tragen. Das Schutzrecht selbst ist ein „Handelsgut“ und kann einen (hohen) Wert darstellen, den Sie durch die fachgerechte Anmeldung der Erfindung beim Patentamt selbst geschaffen haben. Im Idealfall verdienen Sie ohne weiteres Zutun fast 20 Jahre lang (maximale Laufzeit eines Patents) an einer Idee, die Sie mit nur einmaligem, begrenztem Arbeitsaufwand und ohne dabei finanzielle Risiken einzugehen einfach mal nebenher weiterverfolgt haben, statt wie bisher alle Ideen wieder im Sande verlaufen zu lassen. Denn so war es doch vermutlich auch bei Ihnen: Es verlief alles immer wieder im Sande, weil Sie erstens ohne das nötige Wissen vielleicht garnicht bemerkt haben, dass eine Idee – auch wenn sie ganz einfach aufgebaut war – dennoch tatsächlich schutzfähig war und da Sie zweitens dachten, dass ein solcher Schutz hohe Vorab-Investitionen – insbesondere in einen Patentanwalt – erfordert. … Letzteres war ja auch tatsächlich der Fall, da Ihnen unsere Anleitung nicht zur Verfügung stand und da es wie bereits erwähnt im deutschsprachigen Raum, nach unseren umfangreichen Recherchen, weder in Buchform noch im Internet etwas auch nur annähernd Vergleichbares gibt. … Natürlich leiten wir Sie auch bei der etwa 14 Tage nach dem Absenden der Anmeldung ans Patentamt (Abwarten auf Eingangsbescheid) beginnenden Vermarktungsphase detailliert an und geben Ihnen wichtige zu beachtende Hinweise und Tipps für die erfolgreiche Kontaktaufnahme und zeigen Ihnen, wie Sie geeignete Unternehmen zuverlässig finden können, anwendbar für alle Arten von Erfindungen.



Ihre Bemühungen mit herkömmlichen Online-Methoden fruchteten bisher nicht? Bei diesem Weg hier begegnet Ihnen Ihr bisheriges Hauptproblem nicht: Die Notwendigkeit viele (kauffreudige) Internetbesucher zu generieren. Das ist für die hier vorgestellte Vorgehensweise nicht notwendig!



Mit der in unserer Anleitung detailliert beschriebenen Vorgehenswiese erhalten Sie eine Art „Geschäftsmodell“, welches daraus besteht, im Alltag schutzfähige und wirtschaftlich sinnvolle Ideen zu entwickeln und den Schutz sowie die Vermarktung mit dem bei uns erhaltenen Spezialwissen selbst durchzuführen. Wobei dieses sehr spezifische Wissen gleichzeitig für mehr und bessere Ideen sorgt und dafür, dass Sie eine Ideen selbst fachgerecht beirteilen können, um zu entscheiden ob Sie sie weiterverfolgen, noch modifizieren oder verwerfen und es mit einer anderen Idee probieren sollten. … Unsere Vorgehensweise erfüllt alle Vorraussetzungen und Vorteile, die Sie sonst mit Methoden zum „Geld verdienen im Internet“ /„Online-Einkommen“ etc. in Verbindung bringen. Solche Methoden sind im allgemeinen gekennzeichnet (und beliebt) dadurch, dass alle Tätigkeit rein online erledigt werden können und dass man sich so umstandslos nebenher und von Zuhause aus ein zukünftiges (Neben-)Einkommen aufbauen kann. Sei es durch den Betrieb eines Youtube-Kanals, eines Blogs, eines Shops oder dergleichen, wobei man die so angelockten Besucher dann irgendwie über Werbung, Produktverkäufe, Dropshipping, Affiliate-Programme oder ähnliches zu Geld macht. … Die hier vorgestellte Methode ist ebenfalls rein online und bequem nebenher durchführbar, funktioniert dabei aber vollständig anders und kann alternativ oder zusätzlich zu den üblichen Vorgehensweisen angewendet werden. Sie hat dabei sogar eine Reihe ganz erheblicher Vorteile gegenüber allen anderen Wegen, da ein erhaltenes Schutzrecht etwas ganz Besonderes ist: Nur mit einem solchen “geistigen Eigentum” – neben Kapitaleinkünften, für die man aber erst mal viel Kapital benötigt – kann man nämlich ein tatsächlich völlig passives Einkommen aufbauen, mit nur einer einmaligen zeitlich begrenzten Anstrengung, die völlig frei zeiteingeteilt rein online und großteils sogar in Form von (vorbereitender) Kopfarbeit durchgeführt werden kann. … Für den hier erläuterten Weg muss man nichteinmal selbständig sein, da man zu keinem Zeitpunkt einen “Geschäftsbetrieb” führt. Ein solcher ist für alle anderen gemeinhin angebotenen Methoden von Nöten, denn bei diesen betreibt man in aller Regel eine laufend zu betreuendes Online-Angebot mit Einnahmen und Ausgaben. Man hat für den Betrieb einer solchen Webpräsenz fortlaufend irgendetwas zu tun um das Ganze am Laufen zu halten. Insbesondere hat man für die Besucherströme zu sorgen ohne dabei mehr Geld auszugeben als man einnimmt – was zumeist der mit Abstand schwierigste Part ist und woran extrem viele letztlich scheitern. Wirklich vollständig automatisieren kann man all die bei herkömmlichen Online-Methoden insgesamt notwendigen technischen und administrativen Abläufe nicht. Gewisse Arbeiten sind immerfort zu entrichten wenn weiterhin Einnahmen entstehen sollen. Deshalb ist ein tatsächlich passives Einkommen – also ein Einkommen ganz ohne fortlaufende Arbeiten – in diesem Tätigkeitsbereich (Online-Business) vom Prinzip her gar nicht machbar! Mit der Lizenzierung eines geistigen Eigentums wie einem Patent oder einem Gebrauchsmuster, ist ein tatsächlich passives Einkommen hingegen tatsächlich möglich.



Unsere einzigartige Anleitung auf einer eigenen passwortgeschützten Website vermittelt Ihnen das benötigte Wissen laiengerecht, anschaulich, bequem und in JEDEM einzelnen benötigten Schritt! Es gibt im gesamten deutschsprachigen Raum nichts damit Vergleichbares. Versprochen!



Unsere Anleitung wird Ihnen in Form einer per Passwort geschützten kompletten Website zur Verfügung gestellt. Diese beinhaltet neben einem einführenden Teil vor allem die eigentliche Schritt-für-Schritt Anleitung, die wir ERFINDER A BIS Z nennen, sowie einen Blogbereich mit regelmäßig aktuellen weiterführenden Artikeln. Die eigentliche (Arbeits-)Anleitung, das ERFINDER A BIS Z, führt Sie in die gesamte Thematik laiengerecht, anschaulich und dabei so kompakt wie möglich aber so umfassend wie nötig, ein. In Buchform läge der Umfang der Anleitung je nach Buchformat und Schriftsatz bei etwa 60 bis 100 Seiten. Ein erster Lesedurchgang um sich einen Überblick zu verschaffen dauert zwischen etwa 60 und 90 Minuten. Aber die haben es in sich: Sie werden nach dem ersten Lesen erstmals ganz genau wissen, wie alles rund um Patente und Gebrauchsmuster “funktioniert”, sowohl formal, als auch vor allem inhaltlich, also was die für einen Schutz notwendigen genauen Bewertungskriterien für eine Erfindung angeht. … Gleichzeitig leitet Sie diese Anleitung beim zweiten Lesedurchgang detailliert in jedem einzelnen notwendigen formalen sowie inhaltlichen Schritt an und nimmt Sie gewissermaßen an die Hand. Vor allem werden auch die notwendigen gedanklichen (Vor-)Arbeiten zur genauen Ausarbeitung der Konstruktion (dem physischen Aufbau) Ihrer Erfindung und der geeigneten Beschreibung und Definition (Schutzansprüche, s.o.) in der Schutzschrift genauestens vermittelt. … Sie erfahren detailliert, wie die Prüfer beim Amt anhand festgelegter Kriterien und Überlegungen feststellen, ob Ihre Idee “erfinderisch” ist und somit einen Schutz verdient – oder eben nicht. Sie lernen, wie Sie vor der Anmeldung eine Recherche in den (freizugänglichen) Patentdatenbanken des Patentamtes durchzuführen haben, um herauszufinden ob Ihre Idee, beziehungsweise die konkrete konstruktive Ausgestaltung die Sie vorgesehen haben, auch wirklich neu ist. Natürlich erhalten Sie alle dabei notwendigen Links von uns. Sie können alles direkt von unserer Anleitungs-Website aus erledigen. Sie erfahren auch, wie Sie nötigenfalls noch konstruktive Änderungen durchzuführen haben, damit die entstehende Vorrichtung danach neu und auch “erfinderisch” ist, so dass sie geschützt werden kann. … Alles was Ihr Patentanwalt sonst tun würde, können Sie nun selbst erledigen. Zumindest SO gut, dass Sie einen grundsätzlich wirksamen Schutz erlangen werden und mit dieser Sicherheit in der Tasche die Idee nun geeigneten Unternehmen zur Umsetzung (Herstellung und Verkauf) vorschlagen können. Niemand kann Ihnen die Idee dann mehr wegnehmen, wenn Sie sie gemäß unserer Anleitung beim Patentamt angemeldet haben. … Wenn ein Unternehmen Potential in einem aus der Erfindung resultierenden Produkt sieht, kommt es an Ihnen als Inhaber des Schutzrechtes nicht vorbei. Ein solches Unternehmen hat dann noch vielfältige Möglichkeiten um den Schutz später – binnen eines Jahres nach Ihrer Anmeldung – noch mithilfe eines von ihm finanzierten Patentanwalts zu optimieren und gegebenenfalls sogar Schutzrechte im Ausland zu erlangen. Ihre private Vorgehensweise zerstört also keinerlei Optionen die bei sofortiger Einsetzung eines Patentanwaltes bestanden hätten. Sie gewährleistet, dass Sie die Sache fast kostenlos und somit risikofrei bis zu dem Punkt führen können, ab dem sich dann auch ein Unternehmen dafür interresiert und die Angelegenheit übernimmt. … Wenn Sie kein geeignetes Unternehmen finden und aus der Sache auch sonst nichts mehr wird – Sie könnten das Erfundene ja beispielsweise auch selbst herstellen und verkaufen – dann lassen Sie die ganze Angelegenheit einfach fallen und widmen sich der nächsten Idee. … Verlängerungsgebühren für den Schutz beim Patentamt muss man nicht zahlen, man wird nichtmal angemahnt. Allerdings verfällt bei Nichtzahlung natürlich auch der Schutz. … Das Ganze ist also völlig risikolos, beinhaltet aber enorme Chancen. Alles was Sie zu tun haben können Sie per Internet erledigen. Allenfalls ein paar Briefe könnten während der Vermarktungsphase noch versendet werden müssen, aber selbst dies kann man mittlerweile per Online-Dienstleister für kleines Geld nur wenig oberhalb der Portogebühren erledigen. Selbstredend erhalten Sie auch für Derartiges passende Links in unserer Anleitung – solcher Art “Nebenthemen” werden in unserem Blogbereich (s.o.) abgedeckt. … In der Regel können Sie insgesamt für alle notwendigen Arbeiten mit zwischen etwa 10 und 30 Stunden Arbeitsaufwand rechnen. … Diese Arbeit findet hauptsächlich gedanklich vorbereitend statt, sowie in Form der Recherche nach Neuheit in den Internet-Patent-Datenbanken, dem Lesen einiger so gefundener Patentschriften, sowie für das eigentliche Verfassen der Schutzschrift, die im Durchschnitt circa 2 bis 10 DIN A4 Seiten Text umfasst. … Hinzu kommt nach der Anmeldung die Vermarktungsphase, in der Sie geeignete Unternehmen suchen und sich mit diesen in Verbindung setzen, per E-Mail, Briefpost oder telefonisch. … Sie können sich all diese Arbeiten zeitlich frei einteilen und von überall aus erledigen. Die Vorgehensweise erfüllt also alle Vorraussetzungen, die Sie von einer Methode zum “Geld verdienen im Internet” erwarten, auch wenn die entstehenden Einnahmen nicht zwangsläufig im Internet generiert werden, jenachdem wie das gefundene Unternehmen Ihre Erfindung vertreibt. Für herkömmliche Methoden zum Aufbau eines Online-Einkommens – in aller Regel ja über den Betrieb einer wie auch immer gearteten Internetpräsenz – entstehen in der Summe oft wesentlich umfangreichere Arbeiten, die zudem vor allem auch fortlaufend sind und nie komplett beendet werden können solange Einnahmen generiert werden sollen. … Die Vorteile der hier vorgestellten Vorgehensweise, die Sie ja problemlos auch parallel zu anderen Bemühungen zu einem Online-Verdienstaufbau betreiben können, liegen also auch in Sachen Arbeitsaufwand deutlich auf der Hand. 

Und wie bereits gesagt: Sie müssen noch gar keine Ideen(Ansätze) haben um zu beginnen! Unserer Anleitung wird Ihnen zahlreiche Aha-Effekte bescheren und Sie die zahllosen Möglichkeiten für kleine Alltags-Erfindungen erkennen lassen. Es genügt bereits, alltägliche kleine Komfortprobleme zu erkennen, um mit diesem Ideenansatz die von uns beschriebene stufenweise (gedankliche) Herangehensweise zu durchlaufen und dabei zu versuchen, eine schutzfähige dingliche Lösung zu finden und mit einer geeignet formulierten Schutzschrift beim Amt zu schützen, um sie anschließend an Unternehmen zu vermarkten.



Es eröffnet sich Ihnen durch unsere Anleitung also ein völlig neues Chancenfeld, von welchen Sie nie gedacht hätten, dass es für Sie tatsächlich in Frage kommt! Sie können diesen erfolgserprobten und bekannten Weg dank unserer Anleitung risikolos ganz bequem nebenher und zusätzlich zu Ihren bisherigen Projekten einfach mal probieren.





Vorname: Nachname: Strasse: Postleitzahl: Ort: E-Mail:

Widerrufsbelehrung:
Ich verlange ausdrücklich, dass Sie mit der in Auftrag gegebenen Gewährung des Zuganges zur Anleitungswebsite sofort, also vor Ablauf der Widerrufsfrist, beginnen. Ich weiss, dass mein Widerrufsrecht damit erlischt.

 Ich habe die Widerrufsbelehrung gelesen!

Der zeitlich unbegrenzte Zugang kostet einmalig 69,- Euro auf Rechnung (befristeter Aktionspreis, statt 239,- Euro). Sofortige Freischaltung - in einer Minute sind Sie drin! Sie bezahlen aber erst in den nächsten Tagen per Überweisung oder Paypal, nach Erhalt einer E-Mail mit der Zahlungsaufforderung. Wann hat man Ihnen zuletzt ein solches Angebot zu einem Informationsprodukt gemacht? Wir haben nichts zu verbergen und halten was wir versprechen!





Unser persönlicher Telefon-Service für Sie:

Mailen Sie uns Ihre Telefonnummer an info@erfindewas.de und wir rufen Sie in Ihrem Wunschzeitraum an und beantworten unverbindlich all Ihre Fragen zu unserer Anleitung! Ein persönliches Gespräch sagt mehr als tausend Webseiten!

Ein Beispiel für eine erfolgreiche private Erfindung:

Sie kennen doch sicher diese praktischen Weihnachtsbaum-Ständer, bei denen man den Stamm nicht mehr wie früher mit 3 oder 4 Schraubzwingen umständlich und fummelig einspannen muss, sondern wo man dies mit nur einer Hand mithilfe eines Hebels machen kann, den man einfach mehrfach drücken muss. Das ist ungemein praktisch gegenüber der früheren Variante, bei der es regelmäßig zum Familienkrach am Heiligabend kam, weil es ärgerlich war und oft nicht gut funktionierte. Diese Idee hat sich ein privater Erfinder ausgedacht und geschützt und wie Sie sich denken können war es wohl nicht zu seinem finanziellen Schaden. Diese Art Weihnachtsbaum-Ständer findet man überall, eventuell haben Sie selbst auch einen. … Die Grundidee des Erfinders war, dass die Befestigungsstege im Ständer mittels einer Drahtschlaufe, die man mit dem Hebel Stück für Stück zuzieht, an den Stamm gepresst werden. Das ist so einfach wie genial. Da hätte man doch auch selbst drauf kommen können, wenn man sich da je mal ernsthafte Gedanken dazu gemacht hätte, statt immer nur zu meckern, oder?! Das ist nicht kompliziert oder großartig “technisch”, dafür muss man kein Professor sein oder seine Abende und Wochenenden gewohnheitsmäßig in der Werkstatt verbringen.

Und es geht sogar noch wesentlich schlichter/einfacher. Diese Beispiel hier ist da bereits relativ kompliziert. Es kann sich auch nur um ein einzelnes Bauteil aus einem Stück handeln, welches eine spezifische Form hat, die man schützt.





Sie sind noch skeptisch? Wir können das sehr gut verstehen!

Wenn Sie sich das Video oben angesehen und/oder unsere Erklärungstexte bis hierhin durchgelesen haben, dann wissen Sie zwar bereits recht genau worum es geht, können sich aber vielleicht dennoch nicht mit dem Ganzen anfreunden, weil es Ihnen noch immer unrealistisch erscheint, dass SIE auf diese Weise tatsächlich eine Chance haben zum Erfinder zu werden und damit gegebenenfalls sogar finanzielle Erfolge zu verzeichnen. Das können wir sehr gut nachvollziehen! Schließlich dachten Sie vermutlich Ihr ganzes bisheriges Leben noch nie ernsthaft daran, dass Sie “Erfinder” werden könnten und von jetzt auf gleich gewöhnt man sich an ganz neue Gedanken zumeist nicht – und seien die Argumente auch noch so stichhaltig.

Lassen Sie die neuen Erkenntnisse sich erst mal ein paar Tage lang gedanklich “setzen”. Vermutlich ändert sich Ihr “Gefühl” zu dieser Geschichte hier dann noch. Bedenken Sie dabei bitte auch, welche Chancen Sie vergeben, wenn Sie wie bislang alle Ideen wieder verfallen lassen, obwohl Sie so einfach, günstig und risikolos einen Versuch starten können sie umzusetzen. Hatten Sie nicht auch schon Ideen(-Ansätze) der hier gemeinten Art? Dass Sie zum Beispiel im Alltag während irgendeiner (lästigen) Tätigkeit dachten, “Dieses oder Jenes” müsste es doch (am Markt) geben, das wäre doch praktisch und hilfreich! Nun, dieses “Dieses oder Jenes” war dann vielleicht bereits eine passende Idee.

Sie haben noch keine Ideen? Das ändert sich durch unsere Anleitung! Sie werden mithilfe unseres Spezialwissens in der Lage sein, im Alltag die zahllosen Möglichkeiten für neue Ideen als solche zu erkennen. Sie können zudem geeignete Ideen zielgerichtet(!) entwickeln. Wenn Sie erst einmal genau wissen wie Schutzrechte “funktionieren”, wie sich die Schutzfähigkeit einer Idee im Detail definiert und wie letztlich unkompliziert Sie einen Schutz mit geringstem Geldeinsatz selbst erwirken können, um anschließend die Idee geeigneten Unternehmen schmackhaft zu machen, dann werden Sie einen anderen Blick auf die Dinge bekommen und hochmotiviert sein. Sie schauen dann genauer hin, wissen worauf es ankommt und wissen vor allem, dass Sie sich das grundsätzlich zutrauen können, weil das Erfundene nichts Kompliziertes sein muss und dass man so ein “Projekt” auch quasi ohne Kosten zu verursachen nebenher, frei zeiteingeteilt und von Zuhause (oder überall) aus per Internet umsetzen kann.

Wir können Ihnen nicht den Erfolg garantieren, aber wir können Ihnen versprechen, dass das was wir Ihnen anbieten wirklich von sehr hoher Qualität und ausgesprochen hilfreich und nützlich ist und dass alle hier gemachten “Produktversprechungen” tatsächlich zutreffen. Das bestätigen uns unsere Kunden permanent.




STARTEN SIE JETZT!

 

Für JEDEN geeignet – auch ohne bisherige Idee(n).

Einmaliger Arbeitsaufwand: Ca. 10 bis 30 Stunden.

Komplett online, nebenher und frei zeiteingeteilt.

Selbständigkeit / Gewerbe nicht notwendig.

Kosten je Anwendung nur 40 Euro.

Bei Erfolg: 100% passives Einkommen.

Mehrfach anwendbar, mit unterschiedlichen Ideen.




OHNE VORABBEZAHLUNG!


Vorname: Nachname: Strasse: Postleitzahl: Ort: E-Mail:

Widerrufsbelehrung:
Ich verlange ausdrücklich, dass Sie mit der in Auftrag gegebenen Gewährung des Zuganges zur Anleitungswebsite sofort, also vor Ablauf der Widerrufsfrist, beginnen. Ich weiss, dass mein Widerrufsrecht damit erlischt.

 Ich habe die Widerrufsbelehrung gelesen!

Der zeitlich unbegrenzte Zugang kostet einmalig 69,- Euro auf Rechnung (befristeter Aktionspreis, statt 239,- Euro). Sofortige Freischaltung - in einer Minute sind Sie drin! Sie bezahlen aber erst in den nächsten Tagen per Überweisung oder Paypal, nach Erhalt einer E-Mail mit der Zahlungsaufforderung. Wann hat man Ihnen zuletzt ein solches Angebot zu einem Informationsprodukt gemacht? Wir haben nichts zu verbergen und halten was wir versprechen!





Unser persönlicher Telefon-Service für Sie:

Mailen Sie uns Ihre Telefonnummer an info@erfindewas.de und wir rufen Sie in Ihrem Wunschzeitraum an und beantworten unverbindlich all Ihre Fragen zu unserer Anleitung! Ein persönliches Gespräch sagt mehr als tausend Webseiten!